Hier werden einige ältere Ansichten von Lübz gezeigt. Dabei wird Lübz vom NordWesten (Zuckerfabrik) bis zum SüdOsten (Neuer Teich) durchquert. Die gezeigten Aufnahmen sind dem "Ansichtskartenkatalog Lübz" (AKKL) entnommen, der mit ca. 600 Karten die umfangreichste Sammlung alter Lübzer Karten repräsentiert.

Zuckerfabrik
Zuckerfabrik Lübz
(Blick vom Bahnhof aus, Gründung der Zuckerfabrik 1893, erste Kampagne ab 11.10.1894, Stillegung ab 30.9.1992)
  Bahnhofstraße
Bahnhofstraße (ca. 1917)
(weiter in Richtung Innenstadt die Bahnhofstr. entlang)
Goldberger Straße
Goldbergerstraße von oben (ca. 1926)
(Hier noch ohne Ortsumgehungsstraße, Blick aus der Marienstraße, rechts entlang geht es in die Bahnhofstr.)
  Goldberger Straße
Goldbergerstraße (ca. 1902)
(Die Goldbergerstraße von unten gesehen)
Goldberger Straße
Partie aus der Goldbergerstrasse (ca. 1906)
(Ein paar Schritte weiter am Platz vor der Post, der früheren Hauptkreuzung mit den Straßen in Richtung Parchim, Goldberg und Plau. Links das Geschäft von Otto Marschhausen)
  Hauptstraße
Hauptstraße
(Wenige Schritte weiter der Blick entlang in die Mühlenstraße - wohl die Straße mit den meisten Umbenennungen - in Richtung Schleuse)
Brandkatastrophe
Brandkatastrophe vom 2.9.1911
(Blick von der Schleuse aus, der linke Straßenzug aus dem vorigen Bild brannte komplett ab, große Brandkatastropen gab es mehrfach in der Lübzer Geschichte: Großbrand 1658 in Lübz, die Kirche wird vollständig zerstört, großer Brand 1660, am 7.4.1698 brennt Lübz vom vom Sägemühlentor bis zum Parchimer Tor ab, zum Wiederaufbau wurden Steine des alten Schlosses verwendet)
  Westphal Straße
Bürgermeister Westphal-Straße
(der linke Straßenzug hier nach dem Brand wieder aufgebaut)
Rathaus
Rathaus u. Schleuse
(Bis 1930 Nutzung des Gebäudes als Rathaus, danach Sparkasse, heute Lebensmittelmarkt)
  Schleuse
An der Schleuse (ca. 1926)
(Ein interessantes Bauwerk, die Schleusenbrücke war ursprünglich eine Holzbrücke (klappbar durch Gewichtsausgleich), 1911 wurde die im Bild sichtbare Metallzugbrücke errichtet, die jetzige Brücke wurde um 1927 gebaut)
Schleuse
Partie an der Elde mit Schleusenbrücke (ca. 1925)
(Vorn im Bild das erste Stückchen des ehemaligen Schloßgrabens, dieser führte im Mittelalter vor der Burg vorbei bis hin zum Gerberbach, um 1885 wurde er zugeschüttet. Das hier sichtbare Stückchen erst um 1927 beim Schleusenneubau.)
  Markt
Markt (ca. 1903)
(links der Amtsturm, hinten Mitte das Wall-Hotel (erbaut 1895), hinten rechts Hotel Stadt Hamburg (1992 abgerissen))
Amtsturm
Großherzogliches Amt und Amtsturm
(1759 wird das Amtshaus erstmalig erwähnt, das Gebäude wurde 1930 von der Stadt gekauft und als Rathaus genutzt.
  Kirche
Stadtkirche (ca. 1906)
(Die alte Stadtkirche brannte 1568 bis auf die Grundmauern nieder, 1568 bis 1574 wird die heutige Kirche als Backsteinbau auf einem Feldsteinsockel neu erbaut)
Markt
Am Markt (ca. 1904)
(Blick über den Markt)
  Kriegerdenkmal
Kriegerdenkmal und Amtsturm (ca. 1926)
(Kriegerdenkmal anläßlich des deutsch-französischen Krieges 1870/71, bronzene Medaillons mit Büsten von Kaiser Wilhelm I. und Großherzog Friedrich Franz II., eine Tafel mit Namen der Gefallenen aus Lübz und Umgebung)
Weinbrücke
Weinbrücke (ca. 1914)
(Abriß der hölzernen Brücke 1928, Neubau 1992)
  Stiftskirche
Stiftskirche (ca. 1902)
(vom heutigen Stadtpark aus gesehen, Stiftung der Herzoginwitwe Sophie von 1633 zur Versorgung adeliger, bürgerlicher und armer Witwen)
Ziegenmarkt
Blick vom Ziegenmarkt Richtung Markt (ca. 1907)
  Plauer Straße
Plauer Straße (ca. 1902)
Landwirtschaftsschule
Landwirtschaftliche Winterschule (ca. 1905)
(in der Schützenstraße, am 26.10.1898 gegründet, sie existierte bis 1958)
  Kurhaus
Kurhaus (ca. 1938)
(Vor dem Krieg als Kurhaus genutzt, wird es im November 1952 Internat für die Oberschule)
  Ehrenhain
Ehrenhain
(für die Opfer des Ersten Weltkrieges, rings um das Ehrenmal sind ca. 150 Gedenksteine aufgestellt - jeder mit einem Namen eines Opfers aus Lübz und Umgebung, der Adler auf dem Gedenkstein verschwand nach dem Zweiten Weltkrieg)